Start Wohnen Recht & Co Mieterschutzbund

Mieterbund: Kostengünstige Hilfe bei Mietfragen

Probleme gibt es leider immer wieder! Wer hat nicht schon von Freunden oder Bekannten die schrecklichsten Geschichten über Schimmel, undichte Fenster, defekte Anschlüsse oder fehlerhafte Mietverträge gehört! Wichtig ist es seine Rechte zu kennen um sich wehren zu können!

Der Deutsche Mieterbund e.V. vereint 320 Mieterschutz Vereine. Das Netz erstreckt sich Deutschlandweit.

Online kann man unter http://www.mieterbund.de/ Informationen rund ums Thema Mieten und die Rechte und Pflichten in Mietverhältnissen einholen. Desweitern sind die Standorte mit Ihren Kontaktadressen angeben.

 

Um die zahlreichen Dienste wie zum Beispiel eine kostenlose Rechtsberatung der örtlichen Stellen des Mieterschutzbunds in Anspruch nehmen zu können ist eine Mitgliedschaft im Verein unabdingbar. In der Regel ist an die Mitgliedschaft ein Jahresbeitrag gekoppelt der zwischen 40€ und 80€ liegt. Dieser kann sich bei Streitfällen mit dem Vermieter als durchaus sinnvolle Investition entpuppen, da der Mieterschutzbund mit seinen Anwälten als verlässlicher Partner auftritt und es sich zur Präambel gemacht hat die Interessen der Mieter zu vertreten.

Der Mieterverein tritt außerdem kommunal als kritischer Sachverständiger auf. Das aufzeigen von Problemen, aktives mitwirken am regionalen Mietspiegel und Transparenz im Bereich der Mieterhöhungsverfahren haben sind gesetzlich verankerte Aufgaben des Vereins. Mit Hilfe eigener Publikationen informiert der Mieterverein seine Mitglieder über die neusten Urteile aus allen Bereichen der Rechtsprechung zum Thema mieten und wohnen.

Sinnvoll ist es auch die Rechtschutz-Versicherung über den Verein mit abzuschließen. Die Versicherung springt ein, wenn eine Beratung nicht mehr ausreicht und Handlungsbedarf im Bereich der Rechtshilfe besteht. Sie deckt die Prozesskosten. Durch die Mitgliedschaft im Verein ist der Betrag für die Versicherung deutlich geringer als für Privatpersonen, da hier das Gruppenprinzip gilt.

Die Möglichkeit die Hilfe des Mieterschutzvereins zu brauchen sollte im jedem Fall im Vorfeld gründlich geprüft werden, da die Rechtschutz-Versicherung mit einer Schutzklausel von drei Monaten belegt ist. Das heißt, dass nur für Ereignisse/Schadenfälle eingetreten wird, die drei Monate nach Abschluss der Versicherung anstehen. Liegt die schlechte Nachricht schon auf dem Tisch ist es zu spät für eine Regulierung über die Versicherung!

Weiterführende Artikel:

https://www.mieterbund.de/pressemitteilung.html?&no_cache=1&tx_ttnews[tt_news]=212&tx_ttnews[backPid]=2900&cHash=ba8608d52d

http://www.mieterschutzbund-berlin.de/4_4.html

http://www.mieterschutzbund-berlin.de/16.html

Bearbeitet am Mittwoch, den 25. August 2010 um 12:34 Uhr
Anzeigen
Weitere Artikel:
Zahlreiche Urteile des Bundesgerichtshofes(BGH) in den letzten Jahren verunsichern sowohl die Mieter,
Wer ein Haustier hat ist bei der Wohnungssuche und beim Umzug besonders gefordert. Haustierhaltung mu